Das Rathaus

Der Bau des heutigen Rathauses begann am 4. Juli 1927.

 

Die Frage nach einem neuen Rathaus wurde bereits in den vorhergehenden Jahren diskutiert, denn das Gemeindeamt in der Haaraer Str. 20 war bei weitem zu klein für die sich stetig erweiternden Aufgaben der Verwaltung. So kam es, dass im Jahr 1926 ein Wettbewerb für die Neukonstruktion eines Rathauses für unsere Stadt ausgeschrieben wurden. Von 35 Teilnehmern gewann der Architekt Reg.-Baumeister Dr. Ing. Manfred Geyer aus Zwickau, dessen Entwurf letztendlich das heutige Rathaus darstellt.

 

Manfred Geyer spezialisierte sich bei seinem Entwurf auf einen repräsentativen Bauteil entlang der Kirchberger Straße mit großen Fenstern in den unteren Etagen (dahinter liegt der Ratssaal) und einen markanten Turm, den man von der Haßlauer Muldenseite ebenso gut aus sehen sollte. 

 

Noch bevor das Bauprojekt begonnen hatte, mussten die Räumlichkeiten planerisch erweitert werden, um alle Aufgaben der Verwaltung im Gebäude unterzubringen. Dies, erhebliche Kosten für die Möblierung und sonstige innere Einrichtung sowie die gänzliche Unterkellerung des Gebäudes und der Terrasse, führten zu einer immensen Übersteigung der ursprünglich angesetzten Baukosten. Deshalb entschied der Bauausschuss, "Verschönerungen", deren Einbau später problemlos erfolgen konnte, vorerst entfallen zu lassen. 

 

Dennoch ist das Wilkau-Haßlauer Rathaus ein Schmuckstück der Stadt. Seine Entstehung ist dem damaligen Bürgermeister Kammerrat Ernst Ottomar Kleinhempel zu verdanken.

 

Heute dient das Rathaus ausschließlich als Sitz der Verwaltung, während früher auch die Sparkasse, die Polizei und die Stadtbibliothek ihren Sitz fanden.

 

In den 90er-Jahren wurde das Rathaus zuletzt umfassend saniert.

 

 

 

 

 

 

Bau des Rathauses 1927/1928
Das fertiggestellte Rathaus