BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bürgermeister und Verwaltung

Vor dem Zusammenschluss von Wilkau und Niederhaßlau zur Stadt Wilkau-Haßlau besaßen die Gemeinden eigene gewählte Oberhäupter, die als Vorstände im Neben- oder Ehrenamt und später als hauptamtliche Bürgermeister tätig waren. Diese Tätigkeit führten sie oftmals in ihren privaten Räumen aus. Eine Trennung von Dienst und Privat erfolgte in Wilkau erst ab dem 1. Januar 1879. Die Vergütung der Gemeindevorstände erfolgte im Nebenamt mit Anerkennung auf Naturalienbasis. Später wurden Unkostenbeiträge erstattet, aus der eine Pauschalvergütung von beispielsweise 300 Taler im Jahr hervorging. Dieser Beitrag hing von der Gemeindegröße und ihrer finanziellen Lage ab. Mit dem Übergang zum Hauptamt wurden Ausbildungsanforderungen festgelegt und stufenweise Entlohnungen eingeführt.

Die Ortsvorstände sind ab 1826 namentlich bekannt.

 

Während der Amtszeit des Gemeindevorstehers Alfred Rudolf Weigel erfolgte der Zusammenschluss der Gemeinden Wilkau und Niederhaßlau zur Gemeinde Wilkau-Haßlau, später die Stadt Wilkau-Haßlau. Damit ging auch die Einstellung eines Bürgermeister einher. 

Seit dem 1. Oktober 2005 ist der jetzige Bürgermeister Stefan Feustel im Amt. 

 

Gemeindeamt Niederhaßlau um 1910
Die Gemeindeverwaltung von Wilkau 1926
Bürgermeister Stefan Feustel (c) A. Wohland